Gerade in der kalten Jahreszeit bietet es sich an, ein paar schöne Stunden vor dem Kamin zu verbringen. Damit diese Zeit der Entspannung nicht im Unglück endet, sollte immer auf ausreichend Schutz geachtet werden. Kleine Kinder und Babys sind von Natur aus neugierig und so kommt es oft vor, dass sie sich das Feuer näher betrachten als es gut wäre. Um die Kleinen vor Verbrennungen zu schützen, bieten sich die sogenannten Kaminschutzgitter an.

Diese Kamingitter bilden eine Barriere um den Kamin oder Kachelofen vom Kind abzuschirmen. Grundsätzlich sind die verschiedenen Modelle allesamt eine Art „Zaun“ der um das Feuer herum aufgebaut wird. Aufgrund der starken Hitze ist jedoch nicht jedes Material geeignet, so dass beim Kauf immer auf die Hitzebeständigkeit geachtet werden sollte. Weiterhin sollte Ihr Kaminschutzgitter unbedingt über eine stabile Bauweise verfügen. Nur so kann verhindert werden, dass die Barriere umgeworfen oder verschoben wird. Hier bieten sich ganz besonders die Modelle an, die über eine Wandhalterung verfügen. Der Spieldrang von kleinen Kindern lässt sich (glücklicherweise) nicht ausschalten. Im Umgang mit dem Schutzgitter ergibt sich hier jedoch ein Problem. Um ein Drauf-/oder Drüberklettern zu vermeiden, sollte das jeweilige Modell entsprechende Vorkehrungen besitzen, um solche gefährlichen Situationen zu verhindern. Während die Kinder vom Feuer fern gehalten werden sollen, muss dennoch eine Zugangsmöglichkeit vorhanden sein. in den meisten Fällen handelt es sich hierbei um eine Tür. Diese Tür sollte nur von Erwachsenen zu öffnen sein, so dass auch hier eine mögliche Gefahrenquelle ausgeschaltet werden kann. Die wichtigsten Merkmale eines Kaminschutzgitters sind demzufolge:

  • Hitzebeständiges Material
  • Stabile Bauweise
  • Wandhalterung
  • Kletterschutz
  • Tür, die nur von Erwachsenen zu öffnen ist

Welches Modell kaufen?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Marken und Modelle. Ein Eigenbau ist zwar möglich, allerdings sollten Sie sich dafür wirklich gut auskennen und vorher genau über die zu verwendenden Materialien informieren. Im Handel sind auch zahlreiche No-Name-Produkte erhältlich. Wenn es sich vermeiden lässt sollten Sie jedoch auf Markenware zurückgreifen. No-Name-Produkte können zwar ebenfalls qualitativ sehr hochwertig, jedoch können Sie bei Markenprodukten auf jeden Fall weitaus sicherer sein, welche Qualität Sie erwerben.

Die bekanntesten Hersteller für Kamingitter sind unter anderem:

Baby Dan

Baby Dan entwickelt Sicherheitszubehör für die Altersgruppe von 0 bis 5 Jahren. Seit 1967 arbeitet der dänische Hersteller mit Kindersicherheit und verfügt daher über ein enormes Maß an Erfahrung in Entwicklung und Design.

Baby Vivo

Trotz seiner sehr jungen Geschichte ist Baby Vivo schon ein bekannter Name. Die agile und dynamische Art wirkt sich sehr positiv auf die Qualität und die Art der Produkte aus. Hieran ist gut zu sehen, wie mit viel Hingabe und Liebe wertvolle Produkte entstehen können.

infantastic

Seit 1997 bietet der infantastic Versand & Verlag seine Produkte an. Die Beteiligten verstehen es als ihre Aufgabe, das Leben für Eltern und ihre Kinder zu vereinfachen. Seit 2001 ist infantastic nicht nur im reinen Handel tätig, sondern wurde durch die Verlagstätigkeit weiter ausgebaut. Durch dieses Zusammenspiel ist infantastic zu einer beliebten Anlaufstelle für Eltern und solche die es werden wollen geworden.

Verschiedene Kamingitter im Vergleich

Baby Dan Kaminschutzgitter

Wie schon erwähnt arbeitet der dänische Hersteller Baby Dan seit 1967 mit Kindersicherheit. Und die gute Arbeit wird auch an diesem hochwertigen Kamingitter deutlich. Aufgrund des Konfigurationssystems lässt sich das Schutzgitter an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen, sodass beispielsweise Kamine in der Ecke oder auch welche die an der geraden Wand stehen abgeschirmt werden können. Dieses Produkt entspricht der neuesten EU Norm EN1930:2011 – auch hier zeigt sich die außerordentlich hohe Qualität des Kamingitters.

Merkmale:

  • flexibel zusammenstellbares System
  • viele Nutzungsmöglichkeiten (Kaminschutzgitter, Türgitter, Laufstall, Treppenschutz…)
  • stabile Bauweise
  • extra breite Tür
  • lässt sich von Erwachsenen mit einer Hand öffnen
  • schnelle Montage dank vormontierter Elemente

Worauf beim Kauf eines Kamingitters achten

Stabilität

Ein Kaminschutzgitter mit Wandhalterung ist wesentlich aufwändiger zu montieren/demontieren als eines ohne Halterung. Um für einen wirklich guten und nachhaltigen Schutz zu sorgen ist es jedoch absolut notwendig, dass das Kamingitter über eine Wandhalterung verfügt. Gitter ohne eine extra Wandbefestigung sind nicht zur Verwendung am Kamin zu empfehlen. Deren Verwendungszweck sollte sich einzig und allein auf verhältnismäßig sichere Gebiete beschränken. So eignen sich diese Modelle beispielsweise sehr gut, um zwei Räume voneinander zu trennen.
Fazit: Ein Modell mit Wandhalterung ist mehr als nur empfehlenswert.

Die Größe der Zwischenräume

Viele No-Name-Billig-Modelle weisen über hohe Abstände zwischen den einzelnen Gitterstäben auf. Seien Sie in diesem Punkt sehr vorsichtig, denn dadurch wird dem eigentlichen Ziel vollkommen entgegengewirkt. Bei diesen Gittern kann viel zu einfach die Hand / der Arm oder der Fuß / das Bein durch die Absperrung gelangen. Um solche Erlebnisse zu vermeiden gilt: Die Absperrung sollte möglichst viele einzelne Gitterstäbe besitzen, um so die Abstände zu minimieren.

Saubere Verarbeitung

Da die Absperrung als plötzliches Hindernis auftritt lässt es sich nicht vermeiden, dass die Kinder sich erkundigen werden was denn da den Weg versperrt. Dies passiert z.B. durch das genaue Betrachten und Betasten des Gitters. Daher sollte immer auf eine sehr saubere Verarbeitung geachtet werden. Die einzelnen Bestandteile sollten glatt und ohne scharfe/spitze Stellen sein. Auch sollte ganz genau auf die Kanten geachtet werden. Handelt es sich dabei um eckige oder runde Kanten? Durch eine runde Beschaffenheit kann ein weiteres Verletzungsrisiko minimiert werden.

Passende Maße

Bevor Sie sich für ein Kaminschutzgitter entscheiden, messen Sie bitte ganz genau die notwendigen Maße aus. Das von Ihnen gewählte Modell sollte immer noch etwas Spielraum haben und nicht seine maximale Reichweite ausschöpfen müssen. Viel zu leicht wird die Agilität und der Abenteuersinn des Kindes unterschätzt, so dass im Endeffekt doch eine größere Variante benötigt wird.

Kaminschutzgitter – Das Fazit

Wer genießt nicht gern die gemütlichen Stunden vor dem eigenen Kamin? Während der Anwesenheit kleiner Kinder muss jedoch sehr vorsichtig mit offenem Feuer umgegangen werden. Nur mit den richtigen Vorkehrungen kann der gemütliche Abend ganz ohne Bedenken stattfinden. Die vorgestellten Kamingitter sind allesamt sehr gute Möglichkeiten, um das Feuer abzuschirmen und das Kind zu schützen. Hierbei ist vor allem auf eine Stabilität, die passende Größe und eine gute Verarbeitung zu achten.